Mensch und Universum

Der Grundbaustein jeglicher Materie sind die Atome. Unterschiedliche Atomkombinationen bilden die 92 chemischen Elemente, aus denen alles aufgebaut ist, was es auf der Erde (und vermutlich im ganzen Universum) gibt.
Atome ihrerseits lassen sich weiter zerlegen in so genannte Elementarteilchen. Das Wasserstoffatom zum Beispiel besteht aus einem einzigen Proton (das den Atomkern bildet) und einem einzigen Elektron, das den Kern umkreist (und somit die Atomhülle bildet).
Zehn Millionen Atome aneinandergereiht, das ergibt eine Länge von einem Millimeter, zehn Atome aneinandergereiht, ein Milliardstel Meter (auch noch Nanometer genannt). Astronomen schätzen, dass es im ganzen Universum 1085 Atome gibt, das sind:
10000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000 Atome.
Mehrere Atome fügen sich zusammen zu Molekülen. In 1 Liter Wasser befinden sich: 33 441 000 000 000 000 000 000 000 Wassermoleküle (ein Wassermolekül besteht aus zwei Wasserstoffatomen und einem Sauerstoffatom).
Eine Zelle, also die elementare Einheit aller Lebewesen (man schätzt, dass die erste Zelle vor rund 3,5 Milliarden Jahren entstanden ist) ist im Durchschnitt nur ein Vierzigtausendstel Millimeter groß. Ein erwachsener Mensch besteht aus fünfzigtausend Milliarden Zellen (davon bilden rund 100 Milliarden das Gehirn) oder aus 10 Quadrilliarden Atomen (das ist eine 1 mit 28 Nullen).
Jede Sekunde sterben Millionen Zellen ab, in etwa genauso viele werden in jeder Sekunde durch Zellteilung neugebildet. Alle Zellen in unserem Körper erneuern sich binnen sieben Jahren. Auf zellularer Ebene sind Geburt und Tod ein Massen- und ein Dauerphänomen.

Die Erde hat eine Oberfläche von 510 Millionen Quadratkilometer, der Durchmesser beträgt 12 760 Kilometer. Aber die Erde ist nur ein sehr kleiner Teil unseres Sonnensystems, dessen Durchmesser 12 Milliarden Kilometer beträgt. Wenn wir in Gedanken die Sonne auf die Größe eines Balles schrumpfen lassen mit einem Durchmesser von anderthalb Metern, dann befindet sich der sonnenfernste Planet, der Neptun, in einer Entfernung von 4,5 Kilometern (tatsächliche Entfernung Neptun-Sonne: 4,5 Milliarden Kilometer).

Das Sonnensystem wiederum ist nur ein sehr kleiner Teil der Milchstraße (also die Galaxie, zu der unser Sonnensystem gehört). Sie besitzt mehrere hundert Milliarden Sterne und hat einen Durchmesser von einhunderttausend Lichtjahren (die Geschwindigkeit des Lichts beträgt 300 000 Kilometer pro Sekunde und ein Lichtjahr ist die Entfernung, die das Licht während einem Jahr zurücklegt, also 9 460 Milliarden und 800 Millionen Kilometer). Das Licht braucht zum Beispiel 8,3 Minuten, um von der Sonne bis zur Erde zu gelangen, also um 150 Millionen Kilometer zurückzulegen. Die Andromeda-Galaxie ist unsere nächste größere Nachbargalaxie. Die Entfernung zwischen diesen beiden Galaxien beträgt zweieinhalb Millionen Lichtjahre, also 24 Trillionen Kilometer (das ist eine 24 mit 18 Nullen). Es gibt in den Weiten des Universums mehrere hundert Milliarden Galaxien. Die weitesten sind eine Milliarde und mehr Lichtjahre von uns entfernt. Dass wir uns nicht vorstellen können, was es bedeutet, wenn von Milliarden Lichtjahren die Rede ist, liegt auf der Hand. Folgendes Gedankenexperiment (das dem 1981 erschienenen Buch «Kinder des Weltalls» von Hoimar v. Ditfurth entnommen ist und ursprünglich von Eduard Verhülsdonk stammt) vermag aber vielleicht die Dimensionen des Raums, um den es hier geht, etwas zu veranschaulichen.

Andromeda - Galaxie

Quelle: Andromeda-Galaxie: Stars, Star-clusters and Nebulae, Volume II, The Universal Press, London, 1899. Author (Isaac Roberts). Die Andromeda-Galaxie enthält schätzungsweise 1000 000 000 000 Sterne.

Auf dem Bild oben sehen Sie eine Abbildung der Andromeda-Galaxie. Wenn Sie mit einer Stecknadel ein Loch in das Bild stechen, dann ist dieses Loch so groß, dass das Licht (das sich ja mit 300 000 Kilometer pro Sekunde fortbewegt) 700 Jahre bräuchte, um sich von der einen Seite des Lochs bis zur anderen zu bewegen. Durch das Ausstechen des Lochs würden auf dem Bild übrigens rund eine Million Sterne zerstört. Unendlich kleine Energiefäden (Strings), Elementarpartikel (Protonen und Elektronen zum Beispiel), Atome, Zellen, Mikroorganismen, Pflanzen, Tiere, Menschen, Planeten, Sonnensysteme, Galaxien, Universen …… es gibt unendlich viele unterschiedliche Wirklichkeitsebenen. Die Ebene, auf der sich der Mensch befindet und bewegt und die ihm unmittelbar zugänglich ist durch seine Sinne, befindet sich irgendwo dazwischen.

Ausschnitt aus:  “Das ist unsere Welt” (356 Seiten; Paperback).
——————————————————————————————————-
Allein im Universum?”

Die Erde – ein rasendes Raumschiff

Heute ist die Erde ein 1083 Milliarden Kubikkilometer großer Himmelskörper mit einer 510 Millionen Quadratkilometer großen Oberfläche, die die Heimat bildet von etwas mehr als 7 Milliarden Menschen.
Die Erde fliegt auf einer ovalförmigen Bahn um die Sonne. Sieben Milliarden Menschen rasen mit einer Geschwindigkeit von 108 000 Kilometer pro Stunde durch das Weltall. In jeder Sekunde legt jeder von uns 30 Kilometer zurück. In der Zeit, wo Sie die beiden letzten Sätze gelesen haben, hat sich die Erde schon wieder um mehrere hundert Kilometer weiter bewegt. Ein Jahr zählt 365,25 Tage, also 8766 Stunden. In einem Jahr legt die Erde, und damit alles, was sich auf seiner Oberfläche befindet, 946 788 000 Kilometer zurück, also fast eine Milliarde. Und das tut sie schon seit 4,5 Milliarden Jahren. Wir leben auf einem rasenden Raumschiff.
Sie bewegt sich aber nicht nur um die Sonne, sondern dreht gleichzeitig um ihre eigene Achse. Eine Achsenumdrehung dauert rund 24 Stunden. Die Geschwindigkeit der Erdrotation ist am größten am Äquator. Da der Äquator eine Gesamtlänge von 40 000 Kilometern hat, legt die Erde dort in einer Stunde 1666 Kilometer zurück. Am Breitengrad 60 sind es nur noch 833 Kilometer pro Stunde. Wir wirbeln also auch noch mit einer beachtlichen Geschwindigkeit um die Erdachse, und wenn wir uns auf der Erdoberfläche von einem Ort zum nächsten bewegen, dann müssen wir diese Geschwindigkeit noch hinzurechnen. Sitzen wir zum Beispiel in einem Hochgeschwindigkeitszug und der fährt auf einer Strecke, auf der er voll aufdrehen kann, dann sind das immerhin noch 300 bis 350 Kilometer pro Stunde zusätzlich.
Acht Planeten umkreisen die Sonne und bilden zusammen mit ihr ein System. Bezogen auf die Erde steht die Sonne also still. Die Bahn, auf der sich die Sonne im Laufe eines Tages über dem Horizont bewegt, ist somit nur eine augenscheinliche, denn in Wirklichkeit ist es die Erde, die sich um die eigene Achse dreht. Es ist wie in einem Zug. Wenn wir zum Fenster hinausschauen, fliegt die Landschaft an uns vorbei. Wir wissen aber, dass es nicht die Landschaft ist, die sich bewegt, sondern der Zug. Die Erde ist der Zug.
Nun steht die Sonne aber nicht wirklich still. Das ganze Sonnensystem, mit der Sonne im Zentrum und den Planeten, die um sie herumkreisen, bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 792 000 Kilometer in der Stunde um das Zentrum einer Sternenansammlung, die wir Milchstraße nennen, und diese wiederum umläuft den Andromedanebel (unsere Nachbargalaxie) mit einer noch größeren Geschwindigkeit.
Zu jeder Sekunde unseres Daseins nehmen wir Teil an all diesen Bewegungen.
(Weitere erstaunliche Fakten über die Erde finden Sie in “Das ist unsere Welt“, 356 Seiten; Paperback).

Das ist unsere Welt

button

  • Follow me on Facebook